Über mich

Meine große Leidenschaft (siehe Aktualisierung ganz unten!) ist die Fliegenfischerei, dafür lebe ich und dafür gebe ich viel.
Wunderschöne Erlebnisse in der Natur, wertvolle Fischerfreundschaften und tiefe Erholung und Entspannung wiegen Mühen und Entbehrungen mehr als auf.

Meine Fliegen binde ich selbstverständlich selbst, das sind (fast) alles eigene Kreationen.
Und meine Fliegenruten sind ebenfalls aus meiner Werkstatt: Nach meinem persönlichen Geschmack und nach langjähriger Erfahrung liebevoll gebaute, sehr hochwertige Einzelstücke.
 
Außerdem beschäftige ich mich gerne mit den Pilzen. Praktisch das ganze Jahr über bieten sie mir interessante Momente - nicht nur kulinarisch !! Seitdem ich wieder mehr Freude an der Fotografie erlebe, lerne ich über das Fotografieren von Pilzen auch auf diesem Gebiet wieder viel dazu.
Einen interessanten Pilz nur zu fotografieren und nicht wissen, wie er heißt etc. würde mich nicht befriedigen.
 
Die Fotografiererei hat mich schon früh begeistert. Meine erste Kamera war eine AGFGA OPTIMA I, damals noch mit einem Aufsteckblitz aus cremefarbenem Plastik, mit abnehmbarem, festem Alureflektor. Man musste Einwegblitzbirnchen einsetzen, beim Blitzen hat es ordentlich geknallt. Dann musste man eine Weile warten, bis sich das zerstörte Birnchen abgekühlt hatte, um es wechseln zu können...

Ich bereue sehr, daß ich dieses Gerät damals weggab, als ich mir, etwa anfangs der 70er Jahre, meine erste "richtige" Kamera gekauft habe: Eine OLYMPUS OM1 (analoge, manuelle Spiegelreflexkamera). Die besitze und verehre ich heute noch. Meine Ansprüche sind schnell gewachsen und damit die Ausrüstung: Es kamen die Body`s OM2 N und OM2 SP dazu, sowie T32 Blitze und einige tolle Objektive, sogar ein Balgengerät und ein Stereomikroskop von OLYMPUS mit Adapter für die Kamera.... Alles noch bei mir zu Hause !!!
 
Viele schöne Dias sind in dieser Zeit entstanden und diese Art des Fotografierens fand ein jähes Ende, als ich meine erste digitale Kamera kaufte: Eine OLYMPUS mju500 (Taschenkamera). Sie begleitete mich überall hin: Ans Fischwasser, in den Wald zu den Pilzen und was weiß ich wohin noch. Ohne es zunächst zu bemerken, habe ich damit verlernt, vernünftig zu fotografieren und wurde zunehmend bequemer und fauler auf diesem Gebiet.
 
Oft gingen meine Gedanken zu OLYMPUS. Es sollte doch möglich sein, einen Body mit der neuen (digitalen) Technik zu entwickeln, an den die "alten", schönen und liebgewonnenen Objektive passen !!?? Eines Tages habe ich dann beim Surfen im Internet entdeckt, daß meine Wünsche bereits erfüllt waren..... Nun wurde ich aktiv und informierte mich u.a. in diversen Foto-Foren. Ich entschied mich für eine OLYMPUS E-410, weil die meinem Bedürfnis nach Design, Ausstattung und Kompaktheit am meisten entsprach. Die beiden Objektive 14-54 f 1:2,8-3,5 und 50-200 f 1:2,8-3,5 und der Blitz FL-50 waren von Anfang an dabei.
 
Inzwischen kam einiges dazu. So habe ich mir z.B. 2009 die E-30 geleistet... Die SWD-Objektive 12-60 und 50-200 sind als logische Folge hinzugekommen. Und das 50 f 2,0 sowie das herausragende 150 f 2,0.
Bald folgten die E-5 von OLYMPUS und das tolle Objektiv 300 mm f 2,8 (entspr. 600 mm KB !!)
Inzwischen fotografiere ich mit der OMD-EM1 und seit Neuestem auch mit der brandneuen OMD-EM1 MarkII.

Insgesamt kann ich sagen, daß mir das moderne Gerät sehr viel Freude am Fotografieren zurückgebracht hat. Mehr noch !! Es sind die früher ungeahnten Möglichkeiten, die so spannend und vielseitig sind, daß mir vermutlich die Zeit ausgeht, bevor ich das alles richtig lernen und ausschöpfen kann... 

Nach einer fotografisch etwas faulen Zeit bin ich 2012 wieder aktiver geworden und beschäftige mich jetzt intensiv mit der Naturfotografie. Dabei durfte ich bereits unglaublich schöne Momente erleben, wie z.B. einen tanzenden Biber, den ich aus meinem Versteck heraus in kaum zwei Meter Entfernung beobachten konnte.

Seit ca. Mitte Dezenber 2014 bin ich Mitglied im Forum für Naturfotografen. Hier kann ich meine Bilder den erfahrenen "Profi`s" zur Diskussion stellen. Das hat meinen fotografischen Horizont schon massiv erweitert :-)
 
Ach ja: Ich bin Jahrgang 47 - Fühlen tue ich mich wesentlich jünger - meistens jedenfalls ...  ;-)
Das Bild da oben hat mein langjähriger Freund Albert Pesendorfer aus Gmunden OÖ im April 2016 gemacht. Er kann richtig gut fotografieren. Danke Albert!!

<°)))))><

Nachtrag am 9..12.2015: Die Naturfotografie hat bei mir inzwischen Platz 1 meiner Leidenschaften erobert, seit einiger Zeit schon hat sie das Fliegenfischen überholt.
Es sind die unglaublich schönen, sehr intensiven Erlebnisse in der Natur, die mich faszinieren und die ich am liebsten ganz alleine und ungestört genieße. Die Möglichkeit, besondere Momente in immer besserer Qualität fotografisch festhalten zu können, ist noch ein Schmankerl oben drauf.